Startseite arrow Einsatzberichte arrow 2007 arrow Alarmübung Luftnotlage mit Massenanfall von Verletzten
Tuesday, 17. July 2018
 
 
Alarmübung Luftnotlage mit Massenanfall von Verletzten

Datum:             02.06.2007

Uhrzeit:            10.19 Uhr

Ort:                   Standortübungsplatz Brenker Mark, bei Büren-Brenken

Stichwort:       First Responder

eingesetzte Fahrzeuge:

MTW

weitere Kräfte:

Freiw. Feuerwehr Büren:

- Löschzug Büren: TLF 24/50, LF 24, SW 2000-Tr., RW 1, VRW, ELW 1, KdoW

- Löschgruppe Steinhausen: TLF 16/25, LF 16-TS

- Löschgruppe Brenken: LF 8, MTW

- Löschgruppe Ahden: TSF-W, WLF mit AB-Rettung

- Löschgruppe Harth: TLF 8/18

- Löschgruppe Weiberg: LF 8

- Löschgruppe Hegensdorf: TSF-W 

- Löschgruppe Weine: TSF

Freiw. Feuerwehr Altenbeken, Löschzug Buke: MTW 

Freiw. Feuerwehr Salzkotten, Löschzug Salzkotten: ELW 1

Freiw. Feuerwehr Borchen, Löschzug Kirchborchen: ELW 1

Freiw. Feuerwehr Delbrück:

- Löschzug Delbrück: ELW 1, ELW 1, RTW

- Löschzug Ostenland: ELW 1

Feuerwehr Paderborn:

ELW 1, ELW 2, ELW 2, WLF/AB-Rettung, Mannschaftsbus, RTW, Verpflegungskomponente, MTW, MTW, MTW

Betriebsfeuerwehr Flughafen Paderborn-Lippstadt: FLF 60/90, FLF 30/45

Kreisbrandmeister: KdoW 

Kreisfeuerwehrzentrale Ahden:

KdoW, KdoW, MTW, WLF/AB-Einsatzleitung, NEF, RTW, RTW, KTW, LKW

Rettungswache Bad Lippspringe: KTW

Rettungswache Salzkotten: KTW

Rettungswache Delbrück: KTW 

Rettungswache Hövelhof: NEF

weitere Einsatzzüge mit einer großen Anzahl Fahrzeugen:

DLRG Ortsverband Büren

THW Ortsverband Büren

THW Ortsverband Paderborn 

Ortsverbände des Roten Kreuzes, des Malteser Hilfsdienstes und der Johanniter Unfallhilfe im Kreis Paderborn

Einsatzverband des Kreises Soest 

Einsatzverband des Kreises Höxter

Einsatzverband des Kreises Gütersloh 

Beschreibung:

Als angnommene Lage galt ein Flugzeugabsturz auf dem Gebiet des Standortübungsplatzes Brenker Mark bei Büren-Brenken. Bei dem Absturz wurden angenommen knapp 50 Personen verletzt, die von Darstellern der RUD Hövelhof realitätsnah gemimt wurden und sich über ein sehr großes Gebiet verteilten. Weiterhin entstand als unmittelbare Folge des Absturzes ein Waldbrand.

Nachdem die zunächst alarmierten Kräfte der Feuerwehr Büren an der Einsatzstelle eintrafen, wurde die Alarmstufe auf "Massenanfall 3" erhöht, wobei auch die First-Responder-Gruppe des Löschzugs Fürstenberg alarmiert wurde. Die Fürstenberger Einsatzkräfte begaben sich zum Sammelpunkt auf dem Autobahnparkplatz auf der A 44 zwischen Geseke und Büren. Dort warteten bereits Rettungsfahrzeuge aus dem Kreis Soest, Delbrück und von der DLRG Büren. Nach kurzer Zeit begaben sich die First Responder-Gruppen aus Buke und Fürstenberg auf Anforderung der Einsatzleitung in das Schadensgebiet. Sie wurden bei der direkten Patientenversorgung unter anderem am Sichtungsplatz eingesetzt, an dem Notärzte die Verletzungen der Opfer feststellten und den Grad der Verletzung festlegten. 

 

Hier gehts zu den Bildern 

 
< zurück   weiter >
 
 
Top! Top!