Startseite arrow Einsatzberichte arrow 2016 arrow Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person
Monday, 23. July 2018
 
 
Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person

Datum:            15.08.2016

Uhrzeit:           14.00 Uhr

Ort:                   BAB 33, AK Haaren -> Bielefeld

Stichwort:       Unfall 1

eingesetzte Fahrzeuge:

HLF 20, MTF

weitere Kräfte:

Löschzug Haaren

Löschzug Wünnenberg

Feuerwehr Borchen

Rettungsdienst

Polizei


Beschreibung:

Die Einsatzkräfte der Freiw. Feuerwehr der Stadt Bad Wünnenberg wurden im Tagesverlauf des 15.August zu mehreren Einsätzen gerufen.
 
 
1.Einsatzstelle, Alarmzeit: 07.46 Uhr
Einsatzstelle: Bad Wünnenberg, Sportplatz
eingesetzte Einheiten: Löschzug Bad Wünnenberg, Rettungsdienst
Einsatzleiter: Martin Liebing, Leiter der Feuerwehr
Bericht: Die Feuerwehr unterstützte den Rettungsdienst und sicherte Landung und Start eines Rettungshubschraubers auf dem Sportplatz in Bad Wünnenberg.
 
2.Einsatzstelle, Alarmzeit: 11.12 Uhr
Einsatzstelle: BAB 44, AK Haaren -> AS Büren
eingesetzte Einheiten: Löschzug Haaren, Löschzug Fürstenberg, Löschzug Bad Wünnenberg, Rettungsdienst, Autobahnpolizei
Einsatzleiter: Martin Liebing, Leiter der Feuerwehr
 
Bericht: Auf der BAB 44 war es zu einem Unfall zwischen einem Sattelzug und einem PKW gekommen. Beide Unfallfahrzeuge waren dabei durch die Mittelleitplanke gebrochen. Nach der Einsatzmeldung sollten mehreren Personen an der Einsatzstelle eingeklemmt sein. Bei Eintreffen der Einsatzkräfte wurde festgestellt, dass keine Person eingeklemmt war, jedoch fünf Personen verletzt worden waren. Die Feuerwehr unterstützte den Rettungsdienst bei der Verletzenversorgung, sicherte die Einsatzstelle, nahm auslaufende Betriebsstoffe auf und stellte den Brandschutz sicher. Die Verletzten wurden in Krankenhäuser transportiert. Vor Ort waren seitens des Rettungsdienstes neben mehreren Rettungswagen und Notärzten auch der Leitendes Notarzt und Organisatorische Leiter Rettungsdienst. Die BAB 44 war während der Einsatz- und Bergungsmaßnahmen in beiden Fahrtrichtungen voll gesperrt.
 
3.Einsatzstelle, Alarmzeit: 14.01 Uhr
Einsatzstelle: BAB 33, AS Etteln -> AK Haaren
eingesetzte Einheiten: Löschzug Haaren, Löschzug Fürstenberg, Löschzug Bad Wünnenberg, Feuerwehr Borchen (Etteln und Kirchborchen), Rettungsdienst, Autobahnpolizei
Einsatzleiter: Martin Liebing, Leiter der Feuerwehr
 
Bericht: Auf der BAB 33 sollte es zwischen dem AK Haaren und der AS Borchen-Etteln in Fahrtrichtung Bielefeld einen Verkehrsunfall gegeben haben. Eine Person sollte im Fahrzeug eingeklemmt sein. Auf der Anfahrt wurde festgestellt, dass sich die Unfallstelle auf der anderen Richtungsfahrbahn in Fahrtrichtung Brilon befand. Dort hatte sich ein Verkehrsunfall zwischen einem LKW und einem PKW ereignet. Zwei Personen waren verletzt worden. Bei Eintreffen befand sich eine verletzte Person noch im PKW. Die verletzte Person konnte jedoch ohne hydraulisches Rettungsgerät patientenorientiert aus dem Fahrzeug befreit werden. Die Feuerwehr unterstützte den Rettungsdienst, nahm auslaufende Betriebsstoffe auf und stellte den Brandschutz sicher. Die Einsatzstelle wurde an die örtlich zuständige Feuerwehr Borchen übergeben.
 
4.Einsatzstelle, Alarmzeit: 15.22 Uhr
Einsatzstelle: BAB 44, AS Geseke -> AS Büren
eingesetzte Einheiten: Löschzug Haaren, Feuerwehr Büren (Steinhausen), Rettungsdienst, Autobahnpolizei
Einsatzleiter: Stefan Kaup, stv. Leiter der Feuerwehr
 
Bericht: Die Feuerwehr wurde zur Absicherung des Rettungsdienstes zu einem medizinischen Notfall auf die BAB 44 alarmiert. Auf der Anfahrt stellte sich heraus, dass sich die Einsatzstelle jedoch nicht zwischen dem AK Haaren und der AS Büren in Fahrtrichtung Dortmund befand, sondern zwischen der AS Geseke und der AS Büren in Fahrtrichtung Kassel. Die Feuerwehr sicherte die Einsatzstelle bis zum Eintreffen der örtlich zuständigen Löschgruppe Steinhausen der Feuerwehr Büren.
 
Die Feuerwehr bittet alle Verkehrsteilnehmer noch einmal dringend, in Staus jederzeit eine Rettungsgasse zu schaffen, damit Einsatzfahrzeuge Unfallstellen zügig und ohne Zeitverzögerung erreichen können.
 
Bericht: Feuerwehr Bad Wünnenberg, Christoph Hesse
 
< zurück   weiter >
 
 
Top! Top!