Startseite arrow Einsatzberichte arrow 2013 arrow Brennt Kran in Hochspannungsleitung
Monday, 24. September 2018
 
 
Brennt Kran in Hochspannungsleitung

Datum:         10.10.2013

Uhrzeit:        10.30 Uhr

Ort:               Windpark Bad Wünnenberg -> Haaren

Stichwort:   Feuer 2

eingesetzte Fahrzeuge:

HLF 20

weitere Kräfte:

Löschzug Bad Wünnenberg: DLK 23-12, HLF 20, TLF 2000, ELW 

Löschzug Haaren: ELW 1, TLF 4000

Löschgruppe Leiberg: LF 10, MTF

Wehrführer: KdoW

Feuerwehr Büren: TLF 4000, MTF

Kreisbrandmeister: KdoW

Rettungswache Fürstenberg: RTW

THW OV Büren: ELW

Polizei

Beschreibung:

Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte schlugen bereits Flammen aus dem gesamten Fahrzeug. Der Ausleger des 200-Tonnen-Krans berührte die 110 KV-Oberlandleitung. Der Fahrer des fünfachsigen Krans hatte sich glücklicherweise unverletzt aus dem Fahrzeug retten können.

Aufgrund des nach wie vor fließenden Stroms wurde der Bereich um den brennenden Kran weiträumig abgesperrt und vom Stromnetzbetreiber das Netz abschalten lassen. Durch die Abschaltung waren jedoch viele Haushalte entlang der Stromtrasse, die vom Bereich Marsberg in den Bereich Büren führt, von der Stromversorgung getrennt.

Nach Abschaltung der Stromleitung konnte mit den Löscharbeiten begonnen werden. Da die Leitung, mit der der Kran in Kontakt geraten war, jedoch zu reißen drohte und sich bereits mehrere Drähte des Stromkabels sichtbar gelöst hatten, wurde der Löschangriff aus sicherer Distanz von der Front- und Heckseite des Krans mit Wasserwerfern vorgenommen. Dabei unterstützte auch die Feuerwehr Büren mit Ihrem Tanklöschfahrzeug TLF 24/50. Nach kurzer Zeit war das Feuer unter Kontrolle.

Durch den Stromausfall war auch die Absetzung des Notrufes in einigen Ortsteilen nicht mehr möglich. Daher wurde im Feuerwehrgerätehaus Fürstenberg eine Örtliche Einsatzleitung eingerichtet und alle Feuerwehrgerätehäuser des Stadtgebietes Bad Wünnenberg mit Einsatzkräften besetzt um hilfesuchenden Bürger schnell helfen zu können. Auch das Technische Hilfswerk des Ortsverbandes Büren und Arnsberg war mit Notstromaggregaten vor Ort. In Teilen der Stadtgebiete Lichtenau und Marsberg fiel ebenfalls der Strom aus. Der Stromnetzbetreiber war bis in die Abendstunden mit den Reparaturarbeiten beschäftigt.

 
< zurück   weiter >
 
 
Top! Top!