Startseite arrow Einsatzberichte arrow 2012 arrow LKW-Brand
Sunday, 22. July 2018
 
 
LKW-Brand

Datum:                                      22.06.2012

Uhrzeit:                                     00:03 Uhr

Ort:                                            A33, AK Haaren -> Bielefeld

Stichwort:                                Fa2a

Eingesetzte Fahrzeuge:

LF 24

weitere Kräfte:

Leiter der Feuerwehr: KdoW

stellv. KBM: KdoW

Löschzug Haaren: ELW 1, TLF 16/43, LF 8, GW-H

Löschzug Bad Wünnenberg: ELW 1, HLF 20/20

Feuerwehr Borchen: KdoW, ELW 1, LF 24, RW 2

Feuerwehr Büren: ELW 1, TLF 24/50

Kreisfeuerwehrzentrale: STW

Polizei

Abschleppunternehmen

Beschreibung:

Der Löschzug Fürstenberg wurde zur Unterstützung des Löschzuges Haaren auf die BAB 33 zu einem LKW Brand gerufen. Dort brannte die Zugmaschine eines Kühllasters in voller Ausdehnung. Als der Fahrer des mit Rindfleisch beladenen LKW eine starke Rauchentwicklung im Fahrerhaus feststellte, steuerte er sein Fahrzeug auf die Standspur der A 33. Er konnte sich in letzter Sekunde unverletzt aus dem Fahrzeug befreien bevor die Zugmaschiene in Brand geriet. Da das Feuer auf den mit Rinderfilet beladenen Auflieger bereits übergegriffen hatte wurden weitere Tanklöschfahrzeuge zwecks Wasserversorgung zur Einsatzstelle alarmiert. Erst mit einem massiven Schaumeinsatz aus mehreren Schaumrohren konnte das Gespann letztendlich gelöscht werden.

 

Bericht Westfälisches Volksblatt

Bad Wünnenberg
Brennender Lastwagen blockiert stundenlang A 33
Fahrer (29) eines Fleischtransporters aus Porta Westfalica bleibt unverletzt

Bad Wünnenberg (WV). Ein brennender Lastwagen hat in der Nähe des Autobahnkreuzes Bad Wünnenberg-Haaren in der Nacht zum Freitag mehrere Stunden lang die A 33 in Fahrtrichtung Paderborn blockert. Der 29-jährige Fahrer des Fleischtransporters blieb unverletzt.

Kurz vor Mitternacht war der Lkw-Kühltransporter zwischen dem Autobahnkreuz Wünnenberg-Haaren und der Anschlussstelle Borchen-Etteln in Brand graten, berichtet die Polizei. Vermutlich ein technischer Defekt habe den Brand ausgelöst. Beim Eintreffen der Feuerwehr- und Polizeikräfte stand die komplette Fahrerkabine der Sattelzugmaschine in Flammen.

Der 29-jährige Fahrer aus Porta Westfalica konnte beim Bemerken des Rauchgeruchs seinen mit 20 Tonnen verpacktem Fleisch beladenen Kühltransporter noch auf den Seitenstreifen fahren und unverletzt aus seinem Lastwagen steigen.

Während der Löscharbeiten und damit verbundenen starken Rauchentwicklung mussten beide Richtungsfahrbahnen 30 Minuten gesperrt werden. Die Richtungsfahrbahn Paderborn blieb für die Dauer der Lösch- und Bergungsarbeiten für drei Stunden gesperrt.

Aufgrund von Fahrbahnschäden und ausgelaufener abgestreuter Betriebsstoffe bleibt der rechte Fahrstreifen bis auf weiteres gesperrt. Es entstand ein Rückstau drei drei Kilometern.

Den Sachschaden beziffert die Polizei mit etwa 150000 Euro.

 
< zurück   weiter >
 
 
Top! Top!