Startseite arrow Fahrzeuge / Technik arrow Bekleidung
Wednesday, 18. October 2017
 
 
Bekleidung

Einsatzkleidung 

Bei Bränden in Gebäuden ist heutzutage eine gute Schutzkleidung erforderlich. Moderne Möbel aus Spanplatten, Schaumstoff- und Plastikmöbel, sowie Kunststoffteppiche lassen heutzutage Zimmer schneller und wesentlich heißer brennen als noch vor 50 Jahren. Temperaturen weit über der 500°C-Marke sind hier keine Seltenheit.
Gefährlich wird es auch bei einem sogenannten „Flashover“ (Brandgasdurchzündung), bei dem Temperaturen jenseits der 1000°C auftreten.

 Kein Bild

Um ihre Feuerwehrleute gegen schwere Verbrennungen zu schützen, hat die Stadt Wünnenberg bereits in den Jahren 1996/1997 damit begonnen, alle Einsatzkräfte mit flamm- und hitzebeständiger Einsatzkleidung (NOMEX©) auszustatten, die Temperaturen von 1000°C etwa 10 Sekunden standhalten können.

So besteht die Standard-Einsatzkleidung bei der Stadt Bad Wünnenberg aus NOMEX©-Einsatzjacke, Einsatzhose, NOMEX©-Kopfschutzhaube, Feuerwehrhelm mit NOMEX©-Schal und Einsatzstiefeln.

Für spezielle Einsätze werden weiterhin Hitzeschutzanzüge und Chemie-Vollschutzanzüge vorgehalten. Bei den Hitzeschutzanzügen unterscheidet man Form II (Mantel mit Kopfhaube) und Form III (Vollschutzanzug mit Hose).

Die Angehörigen der First-Responder-Gruppe des Löschzugs Fürstenberg verfügen über eine leuchtrote Einsatzjacke und dunkelblaue Einsatzhosen.

 

Atemschutzeinsatz:

Das Bild zeigt die Bekleidung und alle Geräte, die ein Feuerwehrmann standardmäßig bei einem Innenangriff unter Atemschutz mit sich trägt.

 Kein Bild

 

1Nomex(c)-Einsatzjacke 2Feuerwehrstiefel
3
Schlauchtragekorb  4Helm mit Nomex(c)-Schal 
 5Fluchthaube  6Atemschutzmaske 
 7Nomex(c)-Handschuhe  8Flammschutzhaube 
 9Feuerwehr-Axt  10Einsatzhose 
 11Einsatzlampe  122m Funkgerät 
13Totmannwarner  14Sicherungsleine 
 15Atemschutzgerät  16Gürtel mit Beil
 17Tragetuch  18Hohlstrahlrohr 

 

Einsatzanzüge im Spiegel der Geschichte:

 

 Kein Bild Kein Bild

vor dem 2. Weltkrieg:
Mantel mit Pickelhaube

Overall der Kriegs- und Nachkriegsjahre
 Kein Bild Kein Bild
1980-1996: Orangene
Einsatzjacke, graue
Einsatzhose und Feuerwehrhelm
mit Nackenleder
 heute: Einsatzkleidung nach "Herstellungs- und Prüfbeschreibung für eine universelle Feuerwehreinsatzkleidung" HuPF Teil 1 und 4 gemäß DIN EN 469 aus Nomex (c)-Material und Feuerwehrhelm mit "Hollandtuch" (Schal)
 
 
Aktuelles
Termine
Kein weiteren Termine
Besucher
Heute 127
Gestern 129
Gesamt 452368
 
Top! Top!